Vortrag von Prof. Dr. Jennifer Hasler, Georgia Tech (englisch)

Anfang
29.09.2022 08:30 Uhr
Ende
29.09.2022 10:30 Uhr

Prof. Dr. Jennifer Hasler, Georgia Insitute of Technologie, School of Electrical an Computer Engineering

wird einen Vortrag über

Physical Computing & Building Large-Scale Brain Computations

halten.

Zusammenfassung: Kognitive neuromorphe Systeme gewinnen zunehmend an Bedeutung in einer Zeit, in der digitale CMOS-Rechentechniken an harte physikalische Grenzen stoßen. Diese Silizium-Systeme ahmen extrem energieeffiziente neuronale Rechenstrukturen nach, die sowohl für die Lösung von technischen Anwendungen als auch für das Verständnis neuronaler Berechnungen geeignet sind. Neuromorphe Techniken sind zusammen mit anderen physikalischen Rechenverfahren wie Analog-, Quanten- und optischen Berechnungen von zunehmendem Interesse.

Das Verständnis und die Entwicklung der Rechentheorie für physikalische Berechnungen wurde mit dem Aufkommen großer Field Programmable Analog Arrays (FPAA) und anderer neuerer Implementierungen physikalischer Berechnungen relevant. Digitale Berechnungen werden durch einen Rahmen ermöglicht, der in den letzten 80 Jahren entwickelt wurde. Analoge Rechentechniken führen zu einer 1000-fachen Verbesserung der Leistungs- oder Energieeffizienz und zu einer 100-fachen Verbesserung der Flächeneffizienz im Vergleich zu digitalen Berechnungen. FPAA-Strukturen haben Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Akustik und Sensorverarbeitung, Klassifizierung, eingebettetes maschinelles Lernen, Bildverarbeitung, Kommunikation, HF-Signalverarbeitung und optimale Pfadplanung unter Verwendung gekoppelter PDEs gezeigt. Zu diesem Zweck geben wir einen Einblick in den Fahrplan für die technologische Entwicklung dieser Systeme, damit Neuromorphic-Ingenieure den gleichen Nutzen aus Antizipation und Voraussicht ziehen können, den IC-Designer vor vielen Jahren aus dem Mooreschen Gesetz gezogen haben. Die Skalierung von Energieeffizienz, Leistung und Größe wird ebenso erörtert wie die Frage, wie sich die Implementierung und der Anwendungsbereich von neuromorphen Systemen im Laufe der Zeit entwickeln werden.

Seminar Talk by Prof. Jennifer Hasler, Georgia Tech

Biografie: : Jennifer Hasler ist Professorin an der Fakultät für Elektrotechnik und Computertechnik des Georgia Institute of Technology. Sie promovierte 1997 am California Institute of Technology in Computation and Neural Systems, wo sie mit Carver Mead zusammenarbeitete, und erwarb 1991 ihren M.S. und B.S.E. in Electrical Engineering an der Arizona State University. Dr. Hasler erhielt den NSF CAREER Award im Jahr 2001 und den ONR YIP Award im Jahr 2002. Dr. Hasler erhielt den Paul Raphorst Best Paper Award, IEEE Electron Devices Society, 1997, IEEE CICC Best Paper Award, 2005, Best Student Paper Award, IEEE Ultrasound Symposium, 2006, IEEE ISCAS Sensors Best Paper Award, 2005, und Best Demonstration Paper, ISCAS 2010. Jennifer Hasler war an mehreren Startup-Unternehmen beteiligt, die aus der Georgia Tech hervorgegangen sind, und ist Autorin von mehr als 350 Fachzeitschriften und begutachteten Konferenzbeiträgen sowie von mehr als 25 Patenten.

DEr Vortrag findet als Hybrid-Event statt::

RWTH Aachen
Walter-Schottky-Haus, Raum WSH S1
1. Obergeschoss
Sommerfeldstr. 18
52074 Aachen

oder online als Zoom Meeting:
https://rwth.zoom.us/j/97517018709
Meeting ID: 975 1701 8709

Darüber hinaus freut Frau Prof. Hasler sich während ihrer Zeit in Aachen mit interessierten Personen zu treffen. Einzelpersonen oder Gruppen, die an einem Treffen am 29. oder 30. September interessiert sind, können eine kurze Nachricht an j.strachan@fz-juelich.de oder p.wagner@fz-juelich.de senden. Eventuell können auch Ad-hoc-Treffen im Anschluss an das Seminar von Frau Prof. Hasler vereinbart werden.

Letzte Änderung: 21.09.2022